Volltextsuche en | de
 
Macondo

Macondo


Produktion: Freibeuter Film
Finanzierung: Nationaler Film
Genehmigungsjahr: 2013
Fördersumme: € 100.000
Kategorie: Spielfilm
Genre: Drama, Coming of Age
   
Regie: Sudabeh Mortezai
Drehbuch: Sudabeh Mortezai
Kamera: Klemens Hufnagl
Besetzung: Ramasan Minkailov, Kheda Gazieva, Aslan Elbiev
Drehorte: Wien
Kinostart (AT): 14.11.2014

Der elfjährige Amir lebt mit seiner Mutter Aminat und den jüngeren
Geschwistern Islam und Iman in einer geförderten Startwohnung in
der Flüchtlingssiedlung Macondo in Wien Simmering, einer Wohnsiedlung mit 100% Migrantenanteil, abgeschottet von der österreichischen Mehrheitsgesellschaft. In der Siedlung leben Menschen aus allen Krisenregionen der letzten 60 Jahre (von Chile
bis Irak), vorwiegend aber aus Tschetschenien, Afghanistan und Somalia.
Amirs Leben spielt sich zwischen der Enge der Familiensituation,
der Schule und einem marginalisierten, isolierten Alltag in der Siedlung ab. Normale Freizeitmöglichkeiten hat er kaum. Also schlägt er mit seinen Freunden Kerim und Timur, beide ebenfalls aus Tschetschenien, die Zeit in der Siedlung und der Umgebung tot.
Eine aus der rauen Wirklichkeit geschöpfte und ganz nah an den Laiendarstellern erzählte Coming-of-Age-Geschichte über Identität, Zugehörigkeit und Selbstbestimmung.

Weiterführende Informationen

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen.