Volltextsuche en | de
 

Chucks


Antragsteller: Dor Film Produkionsgesellschaft m.b.H.
Genehmigungsjahr: 2014
Fördersumme: € 430.000
Regie: Sabine Hiebler, Gerhard Ertl
Genre: Drama, Coming of Age
Drehbuch: Gerhard Ertl
Drehorte: Wien, Amsterdam

Mae ist sechzehn, sie ist rebellisch, sie ist wild, sie hat die Schule abgebrochen und treibt sich seitdem auf den Straßen Wiens herum. Mae trifft auf Paul. Paul ist witzig aber auch einfühlsam und: er ist krank. Todkrank, denn Paul hat Aids. Paul hat ebenso wie Mae eine tragische Vergangenheit. Einander können sie vertrauen, denn beide verstehen, wie es ist, mit einer solchen Vergangenheit zu leben. Paul akzeptiert Mae so wie sie ist. Mae gelingt es mit Pauls Hilfe ihren Panzer zu durchbrechen und ihre Geschichte zu erzählen. Während Pauls Krankheit, beginnt Mae Paul zu sammeln: seine Haare, seine Fingernägel, zuletzt fängt sie die Luft in seinem Krankenzimmer in einem Tupperdöschen ein: Pauls Atem. Sie weiß genau, wie man gegen das Vergessen ankämpft: Von ihrem älteren Bruder sind ihr nur ein Paar nagelneue rote Chucks geblieben. Als Paul stirbt beginnt Mae ihre Geschichte aufzuschreiben. Sie schreibt ein Buch. Das Buch heißt Chucks.