Volltextsuche en | de
 

Lillian


Antragsteller: Ulrich Seidl Filmproduktion GmbH
Genehmigungsjahr: 2015
Fördersumme: € 100.000
Regie: Andreas Horvath
Genre: Dokumentarfilm
Drehbuch: Andreas Horvath
Drehorte: Wien, USA, Kanada, Russland

Der Film erzählt die Geschichte der russischen Pornodarstellerin Lillian aus New York, die eines Tages völlig unvorhergesehen den Drehort eines Sexfilms verlässt, um zu Fuß von New York nach Russland zurückzugehen. Im März beginnend, durchquert sie den nordamerikanischen Kontinent und gelangt schließlich im Winter an die Beringstraße. Hier verliert sich jedoch ihre Spur. In der Einöde Alaskas hat sich die Kamera von der Protagonistin gelöst und der Film endet im darauffolgenden Frühjahr bei indigenen Walfischjägern auf der sibirischen Seite der Beringstraße. Parallel zur Reise erzählt der Film von den Gegenden, die Lillian durchstreift und von den Menschen, die dort wohnen. Diese dokumentarischen Einschübe stehen völlig gleichberechtigt neben Lillians persönlicher Geschichte.