Volltextsuche en | de
 
Where I belong

Where I belong


Produktion: Satel Film
Finanzierung: Nationaler Film
Koproduktion: cine parallel (AT)
Genehmigungsjahr: 2011
Fördersumme: € 490.000
Kategorie: Spielfilm
Genre: Drama
   
Regie: Fritz Urschitz
Drehbuch: Fritz Urschitz
Kamera: Duli Diemannsberger
Besetzung: Natalie Press, Johannes Krisch, Matthias Habich, Karl Fischer, Branko Samarovski
Drehorte: Wien, Wien Umgebung, London, Greater London
Kinostart (AT): 15.08.2013

London, Ende der 50er Jahre. Das Wirtschaftswunder treibt Blüten und lässt viele den Holocaust vergessen.
Rosemarie ist ein junges Mädchen, das die "Dance Halls" liebt und zuhause zur braven Wiener Tochter erzogen wird. Während des Krieges musste ihr Vater, der Wiener Friedrich Kohschitz, nach England flüchten. Nach Jahren im britischen Internierungslager können sich Vater und Tochter eine bescheidene Existenz sichern.
Während der Vater am aussichtslosen Kampf um die Restituierung seines Wiener Hauses allmählich zerbricht, verliebt sich Rosemarie in Anton. Der wohlhabende Mittvierziger ist ebenfalls ein österreichischer Flüchtling und mit Friedrich befreundet. Als Rosemarie von Anton schwanger wird, erfährt sie, dass er verheiratet ist.
Der Film zeichnet das Bild der jungen Rosemarie am Sprung zum Erwachsenendasein. Eine zerrissene Seele, die zwischen der Loyalität zum entwurzelten Vater und dem Bedürfnis nach selbständigem Leben schließlich ihren Weg und ihre Zugehörigkeit findet.

Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie weiter auf dieser Website navigieren, ohne die Cookie-Einstellungen Ihres Internet Browsers zu ändern, stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen.